Fühlen

Zwischen den Jahren 1978 und 1995 wurden in den USA drei Menschen durch Briefbomben getötet und 23 weitere verletzt. Täter war der sogenannte Unabomber, der vor allem die Veröffentlichung seines Manifest „Die industrielle Gesellschaft und ihre Zukunft“ erzwingen wollte. Auf Netflix gibt es jetzt die passende Serie, die sich...
„Kulturpessimist“, so stellte der Aphoristiker Michael Klonovsky einmal ebenso hellsichtig wie missvergnügt fest, „wird geheißen, wer auf dem überfluteten Vorderdeck kein Liedchen trällern mag.“ Kulturpessimist, so ließe sich diese durchaus nicht unberechtigte, vielleicht aber wohl doch einen Schuss zu schwarzgallige Einschätzung ergänzen, darf mitunter auch einfach nur geheißen werden,...
Eros und Verführung sind spätestens seit Homer ein Teil der abendländischen Kultur - für die Verteidigung der Kunst vor ideologischen Zugriffen. Wir päsentieren die sieben eindrucksvollsten Gemälde von John William Waterhouse (1849-1917). Hylas, Begleiter und Waffenträger des Herakles, wird auf dem Gemälde von unwiderstehlichen Nymphen in ihren Teich gezogen. Herakles sucht...
Albrecht Dürer (1471 - 1528) - kaum ein deutscher Künstler genießt einen so hohen Bekanntheitsgrad. Seine Werke gehören seit jeher zum allgemeinen Bildungsgut, was zugleich aber die Gefahr, dass die Genialität und die Schöpfungskraft Dürers hinter seiner Popularität verschwinden.  Unumstritten gehört er zu den großartigen Reformern der abendländischen Kultur. Die...
Der Leipziger Maler, Bildhauer und Grafiker Max Klinger ist einer der weniger bekannten Gestalten aus der Frühphase der Moderne. Dennoch ist seine Wirkung im ausgehenden 19. Jahrhhundert auf das Verständnis der Kunst nicht zu unterschätzen. Im Zeichen des Symbolismus sticht vor allem sein Verstandnis für die Form hervor. "Wir haben...
Der Illustrator betritt die Arena der Artisten unter einer Ausgangsbedingung, die im Zeitalter von Originalitätsfuror und Epigonalitätsangst vielfach als schwere Hypothek angesehen wird: Statt aus sich selbst heraus bezieht er seine Inspiration auch und gerade aus den Stoffen der Weltliteratur, aus heiligen wie profanen Schriften, aus Mythos und Märchen. Unter...
Im Alltag, in den Medien und auch im Großteil der Bücher, die der Buchmarkt hervorbringt, leben wir ständig mit einer funktionellen Sprache; Klischees und vorgefertigte Schablonen sind schnell zur Hand. Die Sprache guter Lyrik aber ist von anderer Art. Sie greift aus in Unbekanntes, Ungesagtes und im Grunde vielleicht...
Bezeichnend für die Moderne ist der Hang zur Übertreibung. In Zeiten der Reizüberflutung braucht es immer neue Trigger, um noch Aufmerksamkeit zu erzielen oder Spaß und Freude zu empfinden. Ein möglicher Ausweg sind bewußte Reduzierungen. Auch wenn die Überschrift keine Äußerung Philip Glass' zu einem seiner wichtigsten Werke war, läßt...
In unregelmäßigen Abständen widmen wir uns bei Anbruch auch der Poesie. Dass auch modernere Lyrik wertvoll und schön sein kann, beweist George Forestier (Pseudonym des deutschen Dichters Karl Emerich Krämer) mit seiner Liebeserklärung an unseren Kontinent. Es folgt ein Auszug aus seinem Gedicht „Mein Lied für Europa“ Das alte Europa kann noch...
Der Augsburger Daniel Hopfer (1470-1536) ist aufgrund seiner Transferleistung und Ideenvermittlung italienischen Formengutes einer der Pioniere der Renaissance in Deutschland. Durch die Reproduktion italienischer Stücke förderte er das Interesse an der in Deutschland noch jungen Bewegung. Darüber hinaus prägte Hopfer die Technik der Radierung nachhaltig und verhalf Augsburg somit zu...