Denken

Der österreichische Schriftsteller Hermann Broch (1886-1951), unter anderem Autor der Romantrilogie  "Die Schlafwandler": „Der werkende Mensch von heute ist in einem viel tieferen Sinne stumm als etwa ein Trappist. Seine Sprache ist eigentlich nur mehr Verständigung,…, immer nur Signal, immer nur Geschäftsbrief. Er spricht von den Dingen, soweit es unerlässlich...
Ist Europa unser unabwendbares Schicksal? Von Links bis Rechts hat das Wort von Europa einen schweren Klang bekommen. Schon leichte Skepsis gegenüber Europa macht heute unter den Intellektuellen verdächtig. Wir dürfen nicht mehr viel sein, aber Europäer, das sollen wir sein wollen. Doch was ist Europa und welchem Wir...
Der Gedanke, dass die Natur vor dem Treiben des Menschen zu schützen sei, geht im Wesentlichen auf Ideen des 19. Jahrhunderts zurück. Prägend für die Entstehung des Naturschutzgedankens in Deutschland war um das Jahr 1800 Alexander von Humboldt, der auch als Schöpfer des Begriffs Naturdenkmal gilt. Dort aber, wo...
Rund zehn Jahre nach dem Erscheinen seines Hauptwerkes verfasst Oswald Spengler eine kleine Schrift, in der er das Thema Technik etwas ausführlicher behandelt als im „Untergang des Abendlandes“, ohne dessen eiserne Logik zu durchbrechen. Der Text wirkt, als habe er an einem Abend nach getaner Arbeit einmal kurz seine Philosophie...
Wir leben in einer Epoche, in der Einfluss und Prägung auf die Natur und Umwelt durch den Menschen nicht zu übersehen sind. Zu keinem Zeitpunkt der Menschheitsgeschichte ist dieser Prozess so weit fortgeschritten gewesen wie zum jetzigen Zeitpunkt. Die Menschheit greift aktiv in das Ökosystem ein und bildet somit...
video
Wir brechen auf und lassen die alte, marode Zivilisation hinter uns. Wir verlassen die sichere Umgebung und stoßen vor ins Ungewisse. Getrieben von dem Bedürfnis, dem menschlichen Leben eine neue Form zu geben. Zugleich wissen wir, es wird keinen sicheren Hafen geben. Wir bleiben immer in Bewegung, wir experimentieren,...
Wir sind umgeben von einer Welt, in der alles von Menschenhand gestaltet ist. Nichts deutet auf eine Sinngebung hin, die außerhalb der vom Menschen gestalteten Sphäre liegt. Das ist die Krise des modernen Menschen. Die Sehnsucht nach kulturellen und organischen Bindungen, die die rein oberflächlichen und materiellen Beziehungen übersteigen, resultiert...
Vergegenwärtigen wir uns zu Beginn noch einmal, wo wir heute nach Jean Gebser stehen. Blicken wir auf die wesentlichen Charakteristika der „mentalen Bewusstseinsstruktur“, die unser Wahrnehmen, Denken und Handeln dominiert und prägt: Im normalen Wachbewusstsein des Tages nehmen wir uns als Vereinzelte wahr, die allem anderen gegenüberstehen. Wir sind der...
In ihrem epochalen Werk Dialektik der Aufklärung liefern Theodor W. Adorno und Max Horkheimer eine grundlegende Theorie zum Verständnis industrieller Gesellschaften. Besonders der Begriff der Kulturindustrie sticht hervor und seziert ein System, in dem Kultur als Ganzes zur Ware wird. Größere Bekanntheit erlangte diese Theorie im Rahmen der Studentenproteste in...
Bei dem Versuch einer geistigen Renaissance Europas ergeben sich einige entscheidende Streitfragen. Einig ist man sich bei der notwendigen Rückbesinnung auf das Eigene. Aber worauf nun eigentlich? Während die Einen das Bollwerk des vereinten Christentums gegen frühere islamische Eroberungsversuche Europas ins Feld führen, erkennen andere nur in bestimmten Gedankenschulen...