Anbruch Podcast #1 – Serotonin von Michel Houellebecq

0

Der neue Roman “Sorotonin” von Michel Houellebecq zeichnet ein Abbild der spätkapitalistischen Gesellschaft und gibt einen Einblik in die seelische Verfassung unserer Zivilisation.

Doch handelt es sich auch um ein Selbstbild Houellebecqs? Gibt es noch einen Ausweg aus der Sinnlosigkeit der Moderne, wie ihn Houellebecq in “Unterwerfung” aufgezeigt hat? Wo finden wir “einen Grund zu sterben oder zu leben”?

Diesen und weiteren Fragen widmen Beate Brossmann und ich uns in der ersten Folge der neuen Anbruch-Podcast Reihe. Es geht um den Roman “Serotonin” von Michel Houellebecq.

Beate Brossmann schrieb ihren Debütartikel bei Anbruch über Michel Houellebecq und die “transzendentale Obdachlosigkeit” – hier entlang.

Soundcloud:

Youtube:

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here